Unsere Zielgruppe

Kinder und Jugendliche mit psychosozialen Auffälligkeiten, wie Aggressionen, Sozialisationsproblematiken, Beziehungsstörungen, Suchtverhaltensstörungen (z. B. Bulimie, Anorexie), Autoaggressivität, suizidale Störungen.

 

- mit posttraumatischem Belastungssyndrom (Misshandlungen, sex. Gewalt, dis- soziative Störungen).

- deren Verhaltens- bzw. Entwicklungsauffälligkeiten auf sozialer, emotionaler, neurotischer oder hirnorganischer Genese beruhen (u.a. Retardierung, Teilleistungsstörungen, Wahrnehmungsdefizite, sprachliche Kommunikationsproblematiken, Deprivation, Ticstörungen).

  • mit Verhaltens- und emotionalen Störungen (hyperkinetische Störungen des Sozialverhaltens, Aktivitäts- und Aufmerksamkeitsstörungen, ADHS).
  • psychosomatische Auffälligkeiten (Selbstwertproblematiken, Angstzustände, Leistungsversagen, Schlafstörungen).
  • mit geistiger und körperlicher Schädigung.
  • mit Störungen in der Koordination von Bewegungsabläufen, in Grob- und Feinmotorik und in der Sensibilität.

Ausschließende Aufnahmekriterien gibt es nicht, da grundsätzlich Einzelfallprüfung.

Aufnahmealter:  vorrangig Kinder bis max. 14 Jahre.